Skip to Content

Octave - Alternative zu Scilab ist gefunden

Posted on One min read

Nachdem ich ja letzens gemeckert habe, aber leider nicht ohne Mathe-Software im Studium auskomme, habe ich mich wieder dem Problem Scilab und Open-JDK zu gewandt. Leider ohne eine nennenswerte Verbesserung. Also blieb mir nur die Variante VirtualBox oder eben was anderes. Letzteres hat sich dann diese Woche als sehr komfortabel herausgestellt und trägt den Namen Octave. image In der Grundausstattung kommt octave recht schlicht als Kommandointerpreter und ohne GUI daher.  Allerdings gibt es dort auch Projekte wie kOctave oder QtOctave, welche sich diesem Problem annehmen. Interessanterweise wird standardmäßig GNUPlot für die Ausgabe der Graphen verwendet, womit ich ja schon recht gute Erfahrungen machen konnte. Ein Problem war allerdings noch zu lösen. Bei der Ausgabe in Bildformate wie PNG oder JPEG meckerte octave bzgl. einiger fehlender Schriftarten. Deshalb sollten folgende Werte innerhalb der Shellumgebung gesetzt bzw. die Standardeinstellungen von octave erweitert werden. In der .bashrc

export GDFONTPATH="/usr/share/fonts/msfonts"
## Achtung Pfad anpassen</pre>

und in der .octaverc :

set(0,'defaulttextfontname','verdana');
%% Schriftnamen anpassen

Danach sollte der Export nach PNG/JPEG problemlos funktionieren.